Was sind die besten Drucktemperaturen und wie können Sie Ihr Filament anpassen?

Drucktemperaturen, einschließlich Düsentemperatur und Heißbetttemperatur, sind wichtige Einstellungen, die sich stark auf die Druckqualität auswirken, wenn mit PLA-, ABS-, PETG-, TPU- oder Nylonfilamenten gedruckt wird. Unterschiedliche Filamentmaterialien haben unterschiedliche Qualitäten, daher sind unterschiedliche Drucktemperatureinstellungen erforderlich. In diesem Artikel beginnen wir mit dem Thema bei den empfohlenen Drucktemperaturen für PLA, ABS usw. und gehen dann tiefer auf praktische Methoden ein, um die besten Drucktemperaturen für Ihr spezifisches Filament zu ermitteln.

Empfohlene Drucktemperaturen für verschiedene Filamente:

1. PLA-Drucktemperaturen

PLA ist das am häufigsten verfügbare Material mit den geringsten Druckeinschränkungen und zweifellos das beliebteste Filament unter 3D-Druckerbenutzern.

Im Allgemeinen kann die empfohlene Drucktemperatur (Düsentemperatur) für PLA zwischen 180℃ und 230℃ liegen; In der Zwischenzeit kann die Temperatur des heißen Bettes zwischen 20℃ und 60℃ variieren.

Darüber hinaus ist für den PLA-Druck kein beheiztes Bett erforderlich. Aus diesem Grund gibt es einige 3D-Drucker ohne beheiztes Druckerbett, obwohl diese recht selten sind.

2. ABS-Drucktemperaturen

ABS ist ein weiteres beliebtes Filament in 3D-Druckern, weist jedoch weitere Einschränkungen auf.

ABS ist viel härter als PLA, neigt aber zur Verformung. Deshalb benötigt ABS-Filament höhere Drucktemperaturen und in der Regel stellt ein erfahrener 3D-Drucker den Drucker in ein Gehäuse, um eine durch schnelles Abkühlen verursachte Verformung des Drucks zu verhindern.

Empfohlene Drucktemperaturen für ABS:

Düsentemperatur 210℃ - 250℃

Heiße Betttemperatur 80℃ - 110℃

3. PETG-Drucktemperaturen

PETG-Filament ist ein relativ neues Material im 3D-Druck und wird im Vergleich zu PLA und ABS seltener verwendet. Aufgrund der kombinierten Eigenschaften von PLA und ABS benötigt PETG eine höhere Düsentemperatur als ABS und eine höhere Heißbetttemperatur als PLA. Auch beim Drucken mit PETG ist ein beheiztes Bett nicht unbedingt erforderlich.

Empfohlene Drucktemperaturen für PETG:

Düsentemperatur 230℃ - 250℃

Heiße Betttemperatur 55℃ - 75℃ (für nicht versiegeltes Druckerbett)

4. TPU-Drucktemperatur

TPU als flexibles Filament wird gerne zum Bedrucken von Handyhüllen und anderen Modellen mit guter Flexibilität verwendet. TPU ist nützlich, aber auch eine herausfordernde Option für 3D-Drucker, insbesondere für Anfänger.

Empfohlene Drucktemperaturen für TPU:

Düsentemperatur 220℃ - 250℃

Heiße Betttemperatur 30℃ - 60℃

5. Nylon-Drucktemperatur

Nylonfilament ist für seine Zähigkeit und Flexibilität bekannt. Das Bedrucken von Nylon erfordert höhere Düsen- und Heißbetttemperaturen und stellen Sie Ihren Drucker in ein Gehäuse, um ihn vor niedrigeren Umgebungstemperaturen zu schützen.

Empfohlene Drucktemperaturen für Nylon:

Düsentemperatur 230℃ - 265℃

Heiße Betttemperatur 70℃ - 90℃

Was passiert, wenn mit zu niedriger oder zu hoher Düsentemperatur gedruckt wird?

Beim Drucken mit einer zu niedrigen Düsentemperatur extrudiert die Düse weniger oder gar nicht; Wenn die Düsentemperatur zu hoch ist, wird das Filament zu flüssig und sieht nicht so sauber und gleichmäßig aus, und schließlich entsteht ein unordentlicher geschmolzener Klecks auf dem Druckerbett.

Was passiert, wenn mit einer zu niedrigen oder zu hohen Heißbetttemperatur gedruckt wird?

Verzogene untere Schicht

Wenn Sie bei einer zu niedrigen Heißbetttemperatur drucken, haftet die untere Schicht Ihres Drucks schlecht am Bett und es kommt zu einer Verformung des 3D-Drucks. Im Gegenteil, eine zu hohe Temperatur des heißen Bettes kann dazu führen, dass die untere Schicht stark schmilzt, und es kommt zu Elefantenfüßen beim 3D-Druck, und sogar die untere Schicht klebt zu fest am heißen Bett und führt möglicherweise zu Schäden an Ihrem Druck, wenn Sie ihn vom Bett entfernen .

3D-Druck eines Elefantenfußes

Wie stellen Sie die besten Drucktemperaturen für Ihr Filament ein?

Wenn wir eine neue Filamentspule erhalten, sei es aus PLA, ABS, TPU, PETG oder Nylon, befindet sich auf der Spule ein Etikett, das sowohl den Temperaturbereich des heißen Betts als auch den Temperaturbereich der Düse empfiehlt.

Das Etikett auf der Filamentspule beschreibt die empfohlenen Drucktemperaturbereiche

Um die besten Drucktemperaturen für ein Material herauszufinden, das noch nie auf Ihrem 3D-Drucker verwendet wurde, können Sie Testdrucke beginnend in der Mitte der empfohlenen Drucktemperaturbereiche durchführen. Passen Sie den Wert je nach Druckergebnis jeweils um 5 °C höher oder niedriger an, bis Sie die besten Drucktemperaturen für Düse und Heißbett gefunden haben.

Darüber hinaus können Filamente aus demselben Material von verschiedenen Lieferanten geringfügige Qualitätsunterschiede aufweisen. Dies erfordert eine Änderung der Drucktemperaturen.

Beispielsweise drucken Sie PLA-Filament oft bei 195 °C für die Düse und 60 °C für das Heißbett, stellen jedoch fest, dass diese Werte bei neuem PLA-Filament eines anderen Lieferanten oder manchmal sogar andersfarbigem PLA-Filament desselben Lieferanten nicht funktionieren. Unter diesen Umständen ist eine leichte Anpassung der Drucktemperaturen erforderlich.

Eine weitere übliche Methode, mit der wir die Drucktemperatur für PLA, ABS, PETG, TPU oder Nylon fein abstimmen, ist das Drucken eines Temperaturturms, der die Auswirkung der Düsentemperatur auf Ihren Druck deutlich anzeigt, wenn die Temperaturwerte ansteigen, ähnlich wie bei einem Turm.

Vorheriger Artikel So richten Sie die Kingroon KP3S Marlin-Firmware ein

Hinterlasse einen Kommentar

* Benötigte Felder