So wählen Sie die Bauplatte für Ihren 3D-Drucker aus

Die Bauplatte für 3D-Drucker , auch Druckbettoberfläche genannt, ist eine der Grundkomponenten eines 3D-Druckers, die die untere Schicht gedruckter Objekte haftet und stützt. Die untere Schicht als Grundlage eines 3D-gedruckten Objekts ist ein entscheidender Faktor, der darüber entscheidet, ob das Ganze Schicht für Schicht erfolgreich aufgebaut werden kann. Eine bessere Bauplatte bietet stabilen und soliden Halt, eine flache und glatte Oberfläche und gleichzeitig eine bessere Haftung für die untere Schicht Ihres Drucks.

Bauplatte für 3D-Drucker

Heutzutage gibt es viele verschiedene Arten von Bauplatten auf dem Markt, zum Beispiel eine Glas- oder Hartglasplatte, eine Polypropylenplatte, eine glatte oder strukturierte PEI-Platte oder eine PEX-Bauplatte. Hier in diesem Artikel besprechen wir verschiedene Bauplattentypen und erfahren, wie Sie die beste 3D-Drucker-Bauplatte für ein bestimmtes 3D-Druckprojekt auswählen.

Warum ist die Bauplatte für den 3D-Druck so wichtig?

Warum ist die Bauplatte für den 3D-Druck so wichtig? Eine Bauplatte ist nicht nur eine flache Oberfläche, auf der sich geschmolzenes Filament ablagern kann, sondern die Plattform sorgt auch für Wärme und Haftung für die untere Schicht Ihres 3D-Drucks. Eine andere Sache ist die Oberflächenqualität der Bauplatte. Wenn eine Bauplatte eine glatte Oberfläche hat, erhält man auch eine glatte Unterschicht; Wenn es eine raue Oberfläche hat, erhält man eine raue Unterschicht, aber eine viel bessere Haftung auf dem Untergrund.

Einfach ausgedrückt: Eine Bauplatte hat großen Einfluss auf die Qualität der unteren Schicht Ihres 3D-Drucks. Wenn die unterste Schicht kaputt geht, kann es zu vielen Problemen mit dem gesamten Druck kommen!

Beliebte Bauplattentypen

Auf dem Markt haben wir verschiedene Optionen für verschiedene Bauplattentypen, wie z. B. Glas- oder Hartglasplatten, Polypropylenplatten, glatte oder strukturierte PEI-Platten, PEX-Typ-Bauplatten usw. Lassen Sie uns sie einzeln kennenlernen.

Glasbauplatte

Die Bauplatte aus Glas ist die am häufigsten verwendete Bauplatte auf dem Markt, insbesondere bei preisgünstigen 3D-Druckern, da sie kostengünstiger ist, aber gut mit dem PLA-Druck kompatibel ist. Beispielsweise ist die ursprüngliche Bauplatte des Creality CR-10S eine Glasplatte.

Eine Bauplatte aus Glas hat ihre eigenen und einzigartigen Vorteile. Beim Erhitzen dehnt es sich nicht aus. Dies verringert die Maßungenauigkeit Ihres Drucks. Und auch die glatte Unterseite eines Glasdruckbetts verleiht Ihrem Druck eine ähnlich glatte Unterschicht.

Die 3D-Drucker Ultimaker S3 und S5 sind typische Beispiele für Glasbauplatten.

Bauplatte für 3D-Drucker

Vor- und Nachteile einer Glasbauplatte:

Vorteile

Nachteile

Billig

Leicht zu brechen

Gleichmäßige Wärmeverteilung

Benötigen Sie Klebstoffe oder Klebebänder, um die Haftung des Bettes zu verbessern

Glatte Oberfläche

Einfach zu säubern

Nicht verziehen

Bauplatte aus gehärtetem Glas

Die Bauplatte aus gehärtetem Glas ist stärker und langlebiger als herkömmliche Glasbetten. Da diese Art von Bauplatte vorgespannt oder gehärtet ist, hat sie eine stärkere Struktur und kann Stöße weitaus besser aushalten als normales Glas.

Wir können Bauplatten aus gehärtetem Glas entweder auf einem Kingroon KP5L oder einem Creality Ender 3 3D-Drucker sehen.

Mit der speziell beschichteten Oberfläche bietet die Bauplatte aus gehärtetem Glas eine bessere Haftung an geschmolzenem Filament.

Bauplatte für 3D-Drucker

Vor- und Nachteile einer Bauplatte aus gehärtetem Glas im Vergleich zu einem herkömmlichen Druckbett aus Glas:

Vorteile

Nachteile

Mehr Kraft

Relativ teuer

Bessere Betthaftung

Bauplatte aus Polypropylen (PC).

Eine Polypropylen-Bauplatte besteht natürlich aus Polypropylen, einer Art Thermoplast, der die Platte teilweise biegsam macht, und wir nennen sie oft kurz PC-Bauplatte.

Da es sich um eine Kunststoffplatte handelt, haftet die PC-Bauplatte (die ebenfalls aus Kunststoff besteht) besser als alle anderen Arten von Bauplatten. Diese Eigenschaft macht eine PC-Bauplatte auch zu einer guten Unterlage für Einsteiger in den 3D-Druck.

Vor- und Nachteile einer Polypropylen-Bauplatte:

Vorteile

Nachteile

Die einfachste Oberfläche für den Anfang

Niedrigere Schmelztemperatur, nicht für Hochtemperatur-Druckfilamente geeignet

Gute Betthaftung, die eine schlechte Bettnivellierung oder Spalteinstellung ausgleicht

Am besten für PLA- oder TPU-Druck geeignet

PEI-Blatt

Eine PEI-Platte für den 3D-Druck besteht häufig aus Federstahl und ist auf ihrer glatten oder strukturierten Oberfläche mit Polyetherimid-Pulver (kurz PEI) beschichtet.

PEI-Platten verfügen über starke Hafteigenschaften und chemische Stabilität, was sie zu einer guten Option für den FDM-3D-Druck macht. Prusa 3D-Drucker sind große Fans von PEI-Federstahlplatten.



Glatte PEI-Platten bieten eine glänzende Unterseite für Ihren Druck, während strukturierte PEI-Platten relativ mehr Haftung und eine strukturierte Unterseite bieten.

Darüber hinaus kann eine doppelseitige PEI-Platte auf einer Oberfläche glatt und auf der anderen Oberfläche strukturiert sein.

Vor- und Nachteile von PEI-Platten:

Vorteile

Nachteile

Hohe Temperaturstabilität und Verschleißfestigkeit

Funktioniert schlecht mit Nylonfilamenten

Ausgezeichnete Betthaftung; Es ist kein Klebeband oder Kleber erforderlich

Kann durch übermäßiges Kratzen beschädigt werden

Die Drucke lösen sich automatisch ab, nachdem das Blatt abgekühlt ist

PEX-Bauplatte

Die PEX-Bauplatte ist der PEI-Platte ähnlich, jedoch aufgrund ihrer viel dickeren Beschichtung und höheren Temperaturbeständigkeit überlegen.

Eine PEX-Bauplatte hat eine höhere Glasübergangsrate und einen höheren Schmelzpunkt als PEI-Platten, was das Drucken von Hochtemperaturfilamenten wie PETG ermöglicht, ohne sich Gedanken über die Oberflächenbindung mit dem aufgetragenen Filament machen zu müssen.

Vor- und Nachteile der PEX-Bauplatte:

Vorteile

Nachteile

Höhere Festigkeit und Temperaturbeständigkeit

etwas geringere Haftung auf der Oberfläche, bessere Nivellierung und geeignete Spalteinstellungen erforderlich;

Kann Filamente mit höherer Temperatur wie PETG drucken

Manchmal sind Hochtemperaturklebstoffe erforderlich, um das Ergebnis zu gewährleisten

Andere beliebte Namen für Bauplatten

Möglicherweise hören Sie auch andere beliebte Namen einer Bauplatte, z. B. flexible Bauplatte oder magnetische Bauplatte. Diese Namen beschreiben normalerweise andere Merkmale einer Bauplatte und nicht materialbezogene Leistungen.

Dank der flexiblen Bauplatte kann sie gebogen werden, um das Entfernen von Druckobjekten deutlich zu erleichtern. Normalerweise ist eine PEI- oder PEX-Bauplatte aus Federstahl eine flexible Bauplatte; und eine PC-Bauplatte, die bis zu einem gewissen Grad teilweise gebogen werden kann, ist auch eine flexible Bauplatte.

Es wurde eine magnetische Bauplatte mit magnetischen Eigenschaften entwickelt, die am Druckbett haftet. Normalerweise ist eine magnetische Bauplatte flexibel.

Einige beliebte 3D-Drucker wie Kingroon KP3S, Creality Cr-10 und Cr-10s verwenden beispielsweise magnetische abnehmbare Bauplatten.

Anleitung zum Drucken auf verschiedenen Bauplatten

Zweifellos haben verschiedene Bauplatten unterschiedliche mechanische Eigenschaften, Wärmeleitfähigkeiten, Haftungseigenschaften usw. Und die folgenden Tipps könnten Ihnen bei einem guten Start helfen.

Leitfaden für Ihre Referenz:

Bauplatte aus Glas
Empfohlenes Material: PLA, ABS, PETG, TPU, Nylon
PLA, Betttemperatur 60℃; mäßige Lücke

PC-Aufbaufläche
Temperaturtoleranz: ca. 120℃
Empfohlenes Material: PLA, ABS, PETG, PC, TPU, Nylon, Polypropylen
PLA, Betttemperatur 40-60℃; mäßiger oder etwas größerer Abstand;

PEI-Bauplatte
Empfohlenes Material: PLA, ABS, PETG, TPU, Nylon
PLA, Betttemperatur 70℃; kleine Lücke
PETG, Betttemperatur 70℃; mäßige Lücke

PEX-Gebäudeoberfläche
Empfohlenes Material: PLA, ABS, PETG, TPU, Nylon
PLA, Betttemperatur 70℃; Der Spalt sollte so eng wie möglich sein, um den vollen Filamentfluss zu gewährleisten
PETG, Betttemperatur 70℃; mäßige Lücke; Heißes Ende 240-250℃, um ein Verschmelzen mit der Oberfläche zu vermeiden

Hinweis: Die obige Anleitung dient nur als Referenz; Die Einstellungen können sich je nach Materialqualität, Drucker, Bedingungen usw. ändern.

So erzielen Sie eine bessere Haftung der Bauplatte

Wenn das Filament des 3D-Druckers nicht oder nur schlecht am Bett haftet, kann dies an einer verschmutzten Bauplatte, einem nicht gut nivelliertem Heizbett, einem ungeeigneten Z-Versatz, inhärenten Nachteilen von Materialien oder Bauplatten oder manchmal an der besonderen Struktur des Objekts liegen, das Sie verwenden möchten. Ich werde es drucken.

1 – Reinigen Sie die Bauplatte
Wenn eine schlechte Haftung der Bauplatte auftritt, überprüfen Sie, ob sich auf der Oberfläche der Bauplatte Filamentreste oder übermäßig viel Kleber befinden. Wenn ja, reinigen Sie zuerst die Bauplatte. Bei einer steifen Oberfläche wie einem Glasbett können Sie Filamentreste mit einem Spatel (normalerweise im Lieferumfang des Druckers enthalten) abschaufeln und die Oberfläche mit einem weichen Tuch sauber wischen; Bei zu klebrigen Rückständen oder auf weichen Oberflächen wie einer PEI-Folie können Sie etwas Isopropylalkohol auftragen und die Rückstände weich einweichen, um sie zu entfernen.

2 - Richten Sie das Druckerbett neu aus

Eine falsche Nivellierung des Bettes ist eine weitere häufige Ursache für eine schlechte Haftung der Bauplatte. Sie können zunächst einen Testdruck zur Bettnivellierung durchführen und dann entscheiden, ob Sie Ihr Druckerbett neu nivellieren möchten.

Testdruck zur Bettnivellierung: https://www.thingiverse.com/thing:2187071

Testdruck zur Bettnivellierung

Informationen zum Nivellieren Ihres 3D-Druckerbetts finden Sie unter: https://all3dp.com/2/3d-printer-bed-leveling-step-by-step-tutorial/


3 - Passen Sie den Z-Versatzwert an

Der Z-Versatzwert ist ein entscheidender Faktor beim FDM-3D-Druck. Es zeigt den Abstand von der Düse zur Ausgangsposition der Z-Achse. Wenn der Z-Versatzwert falsch ist, befindet sich die Düse möglicherweise zu weit oder zu nahe an der Bauplatte, was zu einer schlechten Betthaftung führt.
Um den richtigen Z-Versatz für Ihren 3D-Drucker zu finden, müssen Sie wiederholt höhere oder niedrigere Werte ausprobieren, was viel Aufwand erfordert. Aber es lohnt sich für ein hervorragendes Ergebnis Ihrer Ausdrucke.

4 - Verwenden Sie feste Kleber oder Klebebänder

Bei einer glatten Oberfläche wie einem Glasbett ist die Haftung aufgrund der inhärenten Beschaffenheit relativ gering. In diesem Fall kann etwas fester Kleber oder Klebeband auf der Bauplatte eine gute Lösung sein.

5 - Rand oder Floß beim Schneiden anbringen

Einige Objekte haben eine geringe Haftung auf der Bauplatte, da ihre untere Schicht weniger Kontakt mit dem Bett hat. Die Standardeinstellung des Slicers kann „Rand“ sein, aber der Rand trägt nicht zur Betthaftung bei. Für diese Objekte können wir auf Rand oder Floß umsteigen, um eine bessere Haftung am Bett zu gewährleisten.

6 – Betttemperatur anpassen

Eine falsche Betttemperatur beeinträchtigt auch die Haftung der Unterschicht. Eine zu hohe Betttemperatur führt dazu, dass die untere Schicht an der Oberfläche klebt, während eine zu niedrige Betttemperatur zu Verformungen führt. Sie können einen Testdruck durchführen und versuchen, die Druckbetttemperatur jeweils um 5 Grad Celsius zu erhöhen, bis Sie die für Ihren Druck am besten geeignete Druckbetttemperatur gefunden haben.

7 – Ändern Sie die Druckgeschwindigkeit der ersten Schicht

Die Druckgeschwindigkeit der ersten (anfänglichen) Schicht beeinflusst auch die Druckbetthaftung. Versuchen Sie, die Einstellung zu ändern, indem Sie den Wert langsam erhöhen oder verringern, wenn die vorherigen Schritte Ihr Problem nicht lösen.


8 – Ersetzen Sie die Bauplatte

Das Letzte, was die Haftung der Bauplatte verbessern kann, ist, wenn wir Mängel (unebene Oberfläche, nicht entfernbare Rückstände oder tiefe Kratzer) auf der Bauplatte selbst feststellen, ersetzen Sie einfach die alte durch eine neue Bauplatte.

Einige Bauplatten passen einfach nicht für bestimmte Filamenttypen. Dann können Sie sie durch eine neue Bauplatte ersetzen, die besser zum Material passt.

Abschließender Vorschlag zur Auswahl der Bauplatte für 3D-Drucker

Die Auswahl einer geeigneten Bauplatte für Ihren täglichen 3D-Druck ist eigentlich keine einfache Aufgabe, insbesondere wenn Sie mit einem neuen Bauplattentyp nicht vertraut sind. Die obigen Beschreibungen zu den Merkmalen der verschiedenen Bauplattentypen und deren Vor- und Nachteile stellen Grundwissen dar, das Sie kennen sollten, bevor Sie eine Wahl treffen.

Um selbst die beste Bauplatte herauszufinden, ist es besser, alle in diesem Artikel genannten Faktoren zu berücksichtigen und dann zu entscheiden, welche oder zwei für Sie geeignet sein könnten. Der nächste Schritt besteht darin, mit der neuen Bauplatte zu experimentieren, die Sie verwenden möchten. Dies wird Ihnen helfen, die Betthaftung und die Materialinteraktion besser zu verstehen und Ihre endgültige Entscheidung rationeller zu treffen.

Vorheriger Artikel So richten Sie die Kingroon KP3S Marlin-Firmware ein

Hinterlasse einen Kommentar

* Benötigte Felder