Klipper-Webinterface-Vergleich: Großsegel vs. Fluidd vs. OctoPrint

Der 3D-Druck hat die Fertigungsindustrie revolutioniert und ermöglicht Einzelpersonen und Unternehmen die einfache Erstellung komplexer und komplizierter Designs. Um die Fähigkeiten von 3D-Druckern zu verbessern, wurden verschiedene Firmware- und Softwarelösungen entwickelt. Unter diesen Lösungen sticht die Klipper-Firmware hervor, die erweiterte Funktionen und Leistungsverbesserungen bietet. Und um es zugänglicher und benutzerfreundlicher zu machen, wurden für Klipper mehrere Weboberflächen entwickelt. In diesem Artikel vergleichen wir drei beliebte Klipper-Webschnittstellen: Mainsail, Fluidd und OctoPrint.

Kurzer Überblick über Klipper und seine Bedeutung im 3D-Druck

Klipper ist eine Open-Source-Firmware, die die Standard-Firmware auf 3D-Druckern ersetzt. Es verlagert die Verarbeitung vom Mainboard des Druckers auf einen Einplatinencomputer wie einen Raspberry Pi. Dies ermöglicht eine schnellere und effizientere Verarbeitung, wodurch der Drucker über erweiterte Funktionen und höhere Druckgeschwindigkeiten verfügt. Wenn die Klipper-Firmware installiert ist, können Benutzer eine verbesserte Leistung, höhere Präzision und erweiterte Funktionalität erleben.

Prusa-Großsegel-Schnittstelle Abbildung 1 reddit.com

Die meisten 3D-Drucker erfordern einige Hardware-Upgrades, um die Klipper-Firmware verwenden zu können. Es gibt jedoch einige neuere Drucker, wie die 3D-Drucker Kingroon KP3S Pro V2 undKingroon KLP1 , auf denen die Klipper-Firmware vorinstalliert ist. Dies bedeutet, dass Sie Klipper ohne zusätzliche Änderungen oder Upgrades verwenden können. Dies kann eine kostensparende Option für diejenigen sein, die erwägen, die Klipper-Firmware auf ihrem 3D-Drucker zu verwenden, und es kann auch ein viel einfacherer Einstieg für Benutzer sein, die weniger Software-/Computerkenntnisse haben.

Kingroon-3D-Drucker

Abbildung 2 Quelle: all3dp.com

Übersicht über Webschnittstellen für Klipper

Die Klipper-Firmware bildet die Grundlage für die Steuerung von 3D-Druckern, ihr fehlt jedoch eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) zur einfachen Steuerung und Überwachung. Hier kommen Webschnittstellen ins Spiel. Webschnittstellen für Klipper fungieren als Brücke zwischen der Firmware und dem Benutzer und bieten ein benutzerfreundliches Bedienfeld, auf das über einen Webbrowser zugegriffen werden kann. Über diese Schnittstellen können Benutzer mit ihrem 3D-Drucker interagieren, Druckaufträge verwalten, Einstellungen ändern und den Status des Druckers aus der Ferne überwachen.

Klippers Komponenten verstehen 

Um besser zu verstehen, wie Klipper-Webschnittstellen funktionieren, untersuchen wir die Schlüsselkomponenten eines Klipper-Systems.

Klipper-Firmware: Das Herz des Systems 

Die Klipper-Firmware ist der Kern des Klipper-Systems. Es läuft auf dem Mikrocontroller, der Teil des Mainboards des 3D-Druckers ist. Es übernimmt die einfachen Vorgänge des Druckers, wie das Lesen von G-Code-Befehlen, deren Umsetzung in Motorbewegungen und die Steuerung des Extruders und anderer Komponenten. Die Klipper-Firmware ist hochgradig konfigurierbar und kann an bestimmte Druckermodelle und Anforderungen angepasst werden. Wenn Sie immer noch darüber nachdenken, ob Sie Klipper zu Ihrem 3D-Drucker hinzufügen sollen oder nicht, lesen Sie unseren Artikel darüber, was Klipper ist und warum Sie ihn haben möchten.

Moonraker API: Überbrückung von Firmware und Webschnittstellen

Die Moonraker-API fungiert als Brücke zwischen der Klipper-Firmware und den Webschnittstellen. Es stellt eine Reihe von Befehlen und Endpunkten bereit, die Webschnittstellen zur Kommunikation mit der Firmware verwenden. Die Moonraker-API ermöglicht es den Webschnittstellen, Befehle an den Drucker zu senden, Druckerstatus und -informationen abzurufen und während des Druckens Echtzeitaktualisierungen zu empfangen.

Webserver/Webschnittstelle: Das Kontrollfeld des Benutzers 

Der Webserver und die Schnittstelle sind wichtige Bestandteile von Klipper und bieten Ihnen ein Dashboard, auf das Sie über Ihren Webbrowser zugreifen können. Hier steuern Sie Ihren 3D-Drucker. Von hier aus können Sie Druckaufträge starten und stoppen, den Status Ihres Druckers überprüfen, Temperaturen anpassen, mit Ihrem Filament umgehen und vieles mehr. Es ist wie eine Fernbedienung für alle Ihre 3D-Druckanforderungen.

Wählen Sie Ihre perfekte Schnittstelle

Die Entscheidung für die richtige Schnittstelle hängt von Ihren persönlichen Druckpräferenzen und dem gewünschten Maß an Kontrolle ab. Legen Sie Wert auf Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit oder suchen Sie nach erweiterten Funktionen und umfassender Anpassbarkeit? Jede Schnittstelle bietet etwas Einzigartiges:

Wählen Sie Mainsail für ein optimiertes Erlebnis mit häufigen Updates und großartigem Community-Support.

Entscheiden Sie sich für Fluidd , wenn Sie eine unkomplizierte Lösung mit benutzerfreundlichem Erlebnis suchen.

Entscheiden Sie sich für OctoPrint, wenn Sie OctoPrint bereits mit Marlin verwenden, viele Octoprint-Plugins verwenden, ohne die Sie nicht leben können, oder eine robuste, gut getestete und bewährte Schnittstellenoption suchen.

Am Ende dieses Artikels werden Sie die Stärken und Besonderheiten der einzelnen Schnittstellen besser verstehen und so die beste Wahl für Ihre spezifische 3D-Druck-Reise treffen können.

Vergleich der Klipper-Webschnittstellen

Nachdem wir nun Klipper und seine Komponenten verstanden haben, wollen wir uns mit dem Vergleich der Webschnittstellen Mainsail, Fluidd und OctoPrint befassen.

Fluidd: Leicht und benutzerfreundlich

Bei Fluidd geht es vor allem darum, für Klipper-Benutzer leicht und einfach zu sein. Es hat dieses schöne, flüssige Spielgefühl mit einfachen Tasten und coolen Grafiken. Hier sehen Sie genauer, was Fluidd für Ihr 3D-Druck-Setup bietet. Fluidd-Klipper-Webschnittstelle

Abbildung 3 Quelle: alex.doud.io

Fluidd einrichten: schnell und einfach

Die Installation von Fluidd auf einem Raspberry Pi ist unkompliziert. Flashen Sie einfach das FluiddPi-Betriebssystem mit Tools wie Balena Etcher oder dem Raspberry Pi Imager auf Ihren Raspberry Pi. Der praktische Teil von FluiddPi besteht darin, dass Klipper vorinstalliert ist, wodurch der Einrichtungsprozess Plug-and-Play-fähiger wird. Normalerweise kann die gesamte Einrichtung in weniger als 30 Minuten abgeschlossen werden.

Detaillierte Schritte finden Sie in der Anleitung auf der Fluidd-Website .

Wie anpassbar ist Fluidd ?

Im Vergleich zu Mainsail und OctoPrint bietet Fluidd nicht den gleichen Grad an Anpassungsmöglichkeiten, bietet aber dennoch eine gewisse Flexibilität. Benutzer können das Dashboard neu anordnen und aus verschiedenen von der Community bereitgestellten Themen auswählen. Fluidd bietet außerdem eine praktische Option zum Erstellen und Ausblenden benutzerdefinierter Makroschaltflächen, um die Benutzeroberfläche organisiert zu halten. Es fehlen jedoch Anpassungsoptionen für mobile Geräte, da es nicht für Smartphones konzipiert ist, sodass Benutzer Tabs nicht innerhalb der mobilen Benutzeroberfläche neu positionieren können. Diese Einschränkung ist wichtig zu berücksichtigen, insbesondere wenn die mobile Steuerung ein wesentlicher Bestandteil Ihrer 3D-Druckeinrichtung ist. Obwohl die mobile Benutzeroberfläche nicht anpassbar ist, ist sie elegant und passt gut auf ein mobiles Gerät, im Gegensatz zu OctoPrint, das zusätzliche Plugins erfordert, um eine mobilfreundliche Benutzeroberfläche zu erreichen.

Einfach zu verwenden? Absolut

Fluidd ist super einfach. Beispielsweise können Sie Ihre .gcode-Dateien einfach per Drag & Drop direkt auf das Dashboard ziehen. Das gesamte Layout ist klar und einfach gehalten, sodass Sie selbst dann, wenn Sie gerade erst mit Ihrer Klipper-Reise beginnen, keine Probleme haben werden, den Dreh raus zu bekommen.

Ist das Fluidd-Projekt immer noch erfolgreich?

Ja, Fluidd ist immer noch sehr lebendig und munter. Es ist auf GitHub aktiv und verfügt über ein Team, das regelmäßig Updates und Fehlerbehebungen einführt. Etwa von Mitte 2021 bis Anfang 2022 herrschte eine ruhige Phase, aber seitdem geht es mit Volldampf voran und fast jeden Monat kommen neue Updates heraus.

Was ist besonders cool an Fluidd?

Fluidd für mehrere Drucker und Webcams: Mit Fluidd können Sie mehrere 3D-Drucker und Webcams von einem einzigen Raspberry Pi aus verwalten. Dies ist eine praktische Funktion, wenn Sie mehrere Drucker gleichzeitig betreiben und nicht für jeden einen anderen Pi einrichten möchten.

Slicer-Uploads und Miniaturansichten: Sie können Ihre Gcode-Dateien direkt von Slicern wie PrusaSlicer und Cura über Fluidd an Klipper senden und sogar Miniaturansichten Ihrer Modelle direkt in der Benutzeroberfläche anzeigen. Wenn Sie OrcaSlicer verwenden, können Sie sogar direkt über die Registerkarte „Gerät“ des Slicers auf die Fluidd-Schnittstelle zugreifen.

Sensorstatistiken: Fluidd zeigt Ihnen alle wichtigen Statistiken Ihres Raspberry Pi, wie Temperatur und CPU-Auslastung, auf übersichtliche grafische Weise.

Intelligente Konsole: Die Konsole in Fluidd ist ziemlich clever – sie verfügt über automatische Vervollständigung und Filter, die Ihnen helfen, schnell den richtigen Befehl zu finden.

Gcode Viewer: Damit können Sie Ihre Gcode-Dateien in 2D anzeigen und deren Aussehen anpassen. Außerdem gibt es die coole Funktion „Objekte ausschließen“, mit der Sie Teile eines Drucks weglassen können, wenn während des Auftrags etwas schief geht.

TIPP : Sie können Fluidd und Klipper als Upgrade für Ihren Drucker installieren oder einen neuen Drucker mit Klipper und vorinstallierter Fluidd-Weboberfläche kaufen, z. B. den Kingroon KP3S Pro V2 oderKLP1 .

Großsegel und Großsegel OS

Lassen Sie uns nun über das Großsegel sprechen. Mainsail OS ist seit seinem Debüt im November 2020 eine beliebte Wahl für die Steuerung von 3D-Druckern mit Klipper. Es ist dafür bekannt, dass es gut mit Moonraker zusammenarbeitet und einfach einzurichten ist, was es zu einem reibungslosen Betrieb mit Klipper macht. Lassen Sie uns aufschlüsseln, was Mainsail OS auszeichnet. Möglicherweise stellen Sie einige Ähnlichkeiten zwischen Fluidd und Mainsail fest, da Mainsail eine Abzweigung der Fluidd-Software ist.

Großsegel-Web-Interface-Klipper

Wie einfach ist die Einrichtung?

Das Einrichten des Großsegels ist ziemlich einfach. Sie können Tools wie den Raspberry Pi Imager oder Balena Etcher oder KIAUH verwenden und es funktioniert mit jedem 3D-Drucker. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, das Setup zu optimieren, wenn Sie etwas anderes benötigen.

Können Sie es zu Ihrem eigenen machen?

Bei Mainsail können Sie mehr mit dem Erscheinungsbild und der Haptik herumspielen als bei Fluidd, aber nicht ganz so viel wie bei OctoPrint. Sie können das Aussehen und die Funktionsweise Ihres Dashboards ändern, was praktisch ist, wenn Sie zwischen verschiedenen Geräten wechseln. Sie können auch das Aussehen des Toolhead-Bereichs anpassen und sogar Ihre eigenen Einstellungen für Druckgeschwindigkeiten und -bewegungen festlegen. Der G-Code-Viewer ist auch ziemlich cool – Sie können seine Farben ändern und er gibt Ihnen einen 3D-Blick auf das, was Sie drucken möchten.

Ist es einfach zu bedienen?

Das Großsegel ist benutzerfreundlich, auch wenn Sie damit noch nicht vertraut sind. Es sieht gut aus und funktioniert gut, egal ob Sie Ihr Telefon, Tablet oder Ihren Computer verwenden. Das Layout ist übersichtlich und macht Dinge wie die Anpassung der Bettebene Ihres Druckers ziemlich einfach.

Wie oft wird es aktualisiert?

Das Team hinter Mainsail hält es mit regelmäßigen Updates auf dem neuesten Stand. Der ursprüngliche Entwickler ist immer noch beteiligt und es gibt eine Menge Leute, die dazu beitragen, dass es immer besser wird.

Welche zusätzlichen Funktionen bietet es?

Druckverlauf: Mainsail verfolgt Ihre Druckaufträge. Dies ist ideal, wenn Sie mit mehreren Druckern jonglieren oder einfach den Überblick darüber behalten möchten, wie oft Sie drucken, was Sie drucken oder wie viel Material Sie verwenden.

Bettnivellierung: Zeigt Ihnen mit einigen hübschen Grafiken, wie eben Ihr Bett ist.

Merken Sie sich Ihre Einstellungen: Mainsail merkt sich Ihre letzten Einstellungen für das heiße Ende und das Bett des Druckers, sodass Sie schnell darauf zurückgreifen können.

Überprüfen Sie Ihren G-Code: Der G-Code-Viewer in Mainsail ist ziemlich detailliert. Sie können Ihre Modelle in 3D betrachten und mit dem Aussehen experimentieren.

OctoPrint: Der Vorreiter im Remote-3D-Druck

Endlich OctoPrint. OctoPrint ist seit seiner ersten stabilen Veröffentlichung im Juni 2015 ein wichtiger Akteur in der Welt des Remote-3D-Drucks. Mit über 120 Veröffentlichungen ist es nicht nur eine Schnittstelle; Es handelt sich um ein von der Community getragenes Projekt, das die Art und Weise geprägt hat, wie wir über die Fernverwaltung von 3D-Druckern denken. OctoPrint erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit bei der Verwendung mit der Marlin-3D-Drucker-Firmware und ist nun auch für Klipper eine praktikable Wahl.

Octoprint-Benutzeroberfläche Abbildung 4 Quelle: obico.com

So bringen Sie OctoPrint zum Laufen

Die Installation von OctoPrint ist unkompliziert. Es funktioniert auf einem Raspberry Pi 3B oder neuer und verwendet das OctoPi-Betriebssystem – ein vorkonfiguriertes Raspbian-Image mit allem, was für OctoPrint benötigt wird. Genau wie bei Mainsail und Fluidd geht der Aufbau schnell und dauert normalerweise etwa eine Stunde, wenn Sie es zum ersten Mal verwenden.

Anpassen von OctoPrint

Das Standard-Setup von OctoPrint verfügt standardmäßig über einen etwas eingeschränkten Funktionsumfang. Seine Stärke liegt jedoch in seinem Plugin-Manager, der über 250 von der Community erstellte Plugins bietet, die eine Reihe von Funktionen wie UI-Anpassung, ausgefallene Zeitraffererstellung, Fernsteuerung von 3D-Druckern, KI-Fehlererkennung und mehr bieten. Dank des Plugin-Managers bietet OctoPrint die größte Anpassbarkeit unter den drei Schnittstellenoptionen.

Benutzerfreundlichkeit

OctoPrint ist benutzerfreundlich, erfordert jedoch eine gewisse Lernkurve. Sobald man jedoch den Dreh raus hat, ist es ganz einfach. Das übersichtliche Layout erleichtert die Navigation und den Zugriff auf Informationen. Die Konfiguration von OctoPrint für Ihren Drucker ist dank des speziellen Einrichtungsassistenten, der Benutzer durch den Prozess führt, ebenfalls einfach.

Projektaktivität

OctoPrint gilt als eines der aktivsten Open-Source-3D-Druckprojekte. Es profitiert von einer starken Community von Entwicklern und Mitwirkenden und ist dank seiner Python-basierten Entwicklung anpassungsfähig und weiterentwickelt. Gina Häußge, die Hauptentwicklerin, engagiert sich aktiv in der Community und arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung von OctoPrint.

Bemerkenswerte Funktionen von OctoPrint

Octolapse: Diese einzigartige Funktion erstellt atemberaubende Zeitrafferaufnahmen und steuert die Bewegungen Ihres Druckers für die perfekte Aufnahme.

Telegram-Benachrichtigungen: Erhalten Sie Updates zu Ihren Druckaufträgen direkt auf Telegram und automatisieren Sie so den Überwachungsprozess.

Print Time Genius: Bietet genaue Druckzeitschätzungen, eine Verbesserung gegenüber den nativen Zeitvorhersagen von OctoPrint.

Direkte Downloads von Thingiverse und MyMiniFactory : Vereinfacht das Finden und Drucken von 3D-Modellen.

Zusätzliche Plugins: Wie Themeify , Bed Visualizer und TouchUI erweitern diese Plugins die Funktionalität von OctoPrint und machen es vielseitiger als andere Schnittstellen.

Funktionsvergleich: Großsegel vs. Fluidd vs. OctoPrint 

Was die Funktionen angeht, bietet Mainsail einen detaillierten Druckverlauf und eine Bettmaschenvisualisierung, die wertvolle Erkenntnisse für die Fehlerbehebung und Feinabstimmung der Druckeinstellungen liefern. Fluidd zeichnet sich durch sein anpassbares Dashboard und die Makrounterstützung aus, die es Benutzern ermöglicht, Verknüpfungen für häufig verwendete Befehle zu erstellen. OctoPrint glänzt mit seiner umfangreichen Plugin-Bibliothek, die Funktionen wie die Erstellung von Zeitraffern und die Integration mit gängigen 3D-Druckplattformen bietet.

Leistung und Zuverlässigkeit

Alle drei Schnittstellen werden aktiv weiterentwickelt und von der Community unterstützt, was regelmäßige Updates und Fehlerbehebungen gewährleistet. Während Mainsail und Fluidd jedoch sehr leichtgewichtig sind, ist OctoPrint ein „schwereres“ System, sodass Probleme auftreten können, wenn das Gerät, das Sie zum Ausführen von Klipper verwenden, nicht über genügend Rechenleistung verfügt.

Community-Unterstützung und -Entwicklung

Die Verfügbarkeit von Community-Support und die Entwicklungsaktivitäten rund um jede Schnittstelle sind ein wichtiger Gesichtspunkt. Mainsail, Fluidd und OctoPrint verfügen alle über aktive Communities, die Unterstützung bieten, Fragen beantworten und zur Entwicklung der Schnittstellen beitragen. Es ist von Vorteil, eine Benutzeroberfläche zu wählen, die über eine aktive und hilfsbereite Community verfügt, da sie ein besseres Benutzererlebnis und Zugang zu laufenden Verbesserungen gewährleistet.

Kompatibilität mit anderer Software und Geräten

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist die Kompatibilität der Weboberfläche mit anderer Software und Geräten. OctoPrint verfügt beispielsweise über umfangreiche Plugin-Unterstützung, einschließlich eines integrierten Plugin-Managers, mit dem Benutzer ihren 3D-Druckern viele zusätzliche Funktionen hinzufügen können, wie z. B. 3D-Druckstatistiken, Mobilfreundlichkeit, Schnittstellen, Zeitrafferunterstützung und vieles mehr. Mainsail und Fluidd bieten ebenfalls Integrationsoptionen, verfügen jedoch möglicherweise nicht über den gleichen Grad an Plugin-Unterstützung wie OctoPrint.

Selbst ohne ein formelles Plugin-System haben viele Community-Mitglieder begonnen, Plugins für Klipper zu erstellen, darunter Regionen ausschließen, Octolapse-ähnliche Zeitraffer-Erstellung, einen G-Code-Viewer, Obicos KI-Druckfehlererkennung und Fernzugriff auf 3D-Drucker und mehr . OctoPrint, Fluidd und Mainsail können alle direkt in gängige Slicer wie PrusaSlicer, Cura und OrcaSlicer integriert werden, sodass Drucke direkt vom Slicer aus gestartet werden können.

Updates und Wartung

Regelmäßige Updates und Wartung sind entscheidend für die Stabilität und Sicherheit jeder Weboberfläche. Es ist wichtig, eine Schnittstelle zu wählen, die aktiv gewartet wird und Updates erhält, um Fehler zu beheben, neue Funktionen einzuführen und die Kompatibilität mit den neuesten Versionen der Klipper-Firmware sicherzustellen. Alle drei in diesem Artikel besprochenen Schnittstellen werden aktiv entwickelt und unterstützt. Es ist jedoch erwähnenswert, dass OctoPrint schon seit längerer Zeit etabliert ist und über eine größere Benutzerbasis verfügt, was häufig zu häufigeren Updates und Plugin-Entwicklungen führt.

FAQs

Klipper und seine verschiedenen Webschnittstellen sind komplexe Themen mit mehreren Komponenten, sodass Sie möglicherweise Fragen haben. Nachfolgend haben wir einige häufig gestellte Fragen zusammengestellt:

Was ist eine Klipper-Weboberfläche?

Eine Klipper-Weboberfläche ist eine grafische Benutzeroberfläche (GUI), die ein webbasiertes Bedienfeld für die Interaktion mit Ihrem 3D-Drucker bereitstellt, der Klipper-Firmware verwendet. Die Klipper-Firmware übernimmt die Low-Level-Vorgänge des Druckers, während die Webschnittstelle als Brücke zwischen der Firmware und dem Benutzer fungiert und eine Fernsteuerung und -überwachung ermöglicht.

Warum eine Klipper-Weboberfläche verwenden?

Eine Klipper-Webschnittstelle bietet ein benutzerfreundliches Bedienfeld, auf das über einen Webbrowser zugegriffen werden kann. Es ermöglicht Benutzern, mit ihrem 3D-Drucker zu interagieren, Druckaufträge zu verwalten, Einstellungen zu ändern und den Status des Druckers aus der Ferne zu überwachen. Dies erleichtert die Steuerung und Überwachung von 3D-Druckern, insbesondere wenn sich der Drucker in einem anderen Raum oder sogar an einem anderen Ort befindet.

Welche Vorteile bietet die Klipper-Firmware?

Die Klipper-Firmware verlagert die Verarbeitung vom Mainboard des Druckers auf einen Einplatinencomputer wie einen Raspberry Pi. Dies ermöglicht eine schnellere und effizientere Verarbeitung, wodurch der Drucker über erweiterte Funktionen und höhere Druckgeschwindigkeiten verfügt. Wenn die Klipper-Firmware installiert ist, können Benutzer eine verbesserte Leistung, höhere Präzision und erweiterte Funktionalität erleben.

Kann ich zwischen Klipper-Weboberflächen wechseln?

Ja, Sie können je nach Ihren Vorlieben und Anforderungen zwischen den Klipper-Weboberflächen wechseln. Mit bestimmten Konfigurationen können Sie sogar verschiedene Klipper-Schnittstellen gleichzeitig verwenden. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass die Schnittstelle mit Ihrem 3D-Drucker und der von Ihnen verwendeten Klipper-Firmware-Version kompatibel ist.

Kann ich eine Klipper-Weboberfläche auf einem mobilen Gerät verwenden?

Ja, die meisten Klipper-Weboberflächen sind für die Verwendung auf verschiedenen Geräten konzipiert, einschließlich Mobiltelefonen und Tablets. Es ist jedoch wichtig, die Reaktionsfähigkeit und Kompatibilität der Schnittstelle mit Ihrem Gerät zu überprüfen, bevor Sie sie auf einem mobilen Gerät verwenden. Einige Schnittstellen erfordern möglicherweise eine zusätzliche Einrichtung oder Konfiguration, damit sie auf Mobilgeräten ordnungsgemäß funktionieren.

Sind Klipper-Webschnittstellen mit allen 3D-Druckern kompatibel?

Klipper-Webschnittstellen sind im Allgemeinen mit einer Vielzahl von 3D-Druckern kompatibel, die Klipper-Firmware verwenden. Es wird jedoch immer empfohlen, die Kompatibilität der spezifischen Webschnittstelle mit Ihrem Druckermodell und Ihrer Firmware-Version zu überprüfen. Für einige Schnittstellen gelten möglicherweise Einschränkungen oder spezifische Anforderungen. Daher ist es wichtig, etwas zu recherchieren oder die Community um Rat zu fragen.

Kann ich das Erscheinungsbild und die Einstellungen einer Klipper-Weboberfläche anpassen?

Ja, viele Klipper-Weboberflächen bieten Anpassungsoptionen, um das Erscheinungsbild und die Einstellungen nach Ihren Wünschen zu personalisieren. Sie können häufig das Thema und das Layout ändern und sogar benutzerdefinierte Funktionen oder Makros hinzufügen, um sie an Ihren Arbeitsablauf anzupassen. Der Umfang der Anpassung kann jedoch je nach Schnittstelle variieren. Es wird daher empfohlen, die verfügbaren Optionen und Dokumentation für jede Schnittstelle zu prüfen.

Sind Klipper-Webschnittstellen sicher?

Klipper-Webschnittstellen sind bestrebt, eine sichere Umgebung für die Fernsteuerung und -überwachung Ihres 3D-Druckers bereitzustellen. Es ist jedoch wichtig, Ihr Netzwerk zu sichern und grundlegende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, z. B. die Verwendung sicherer Passwörter und die Aktualisierung Ihrer Firmware und Weboberfläche, um sicherzustellen, dass die neuesten Sicherheitspatches angewendet werden. Erwägen Sie außerdem die Aktivierung von Funktionen wie der Zwei-Faktor-Authentifizierung, sofern verfügbar, um eine zusätzliche Sicherheitsebene zu bieten.

Kann ich mehrere Klipper-Webschnittstellen gleichzeitig ausführen?

Technisch gesehen ist es möglich, mehrere Klipper-Webschnittstellen gleichzeitig auszuführen, es kann jedoch eine zusätzliche Konfiguration und Einrichtung erforderlich sein. Der gleichzeitige Betrieb mehrerer Schnittstellen erfordert möglicherweise die Zuweisung verschiedener Ports oder die Konfiguration virtueller Hosts auf Ihrem Webserver. Es ist wichtig, die Dokumentation sorgfältig zu lesen und die Anweisungen der jeweiligen Schnittstellenentwickler zu befolgen, um Konflikte oder Leistungsprobleme zu vermeiden.

Sind Klipper-Webschnittstellen ein Ersatz für einen herkömmlichen LCD-Bildschirm auf einem 3D-Drucker?

Klipper-Webschnittstellen bieten eine alternative Möglichkeit, Ihren Drucker aus der Ferne zu steuern und zu überwachen. Der LCD-Bildschirm dient jedoch weiterhin als praktische Schnittstelle direkt am Drucker. Die Webschnittstellen bieten zusätzliche Funktionalität und Komfort, insbesondere für die Fernverwaltung, sind jedoch nicht dazu gedacht, die physischen Bedienelemente am Drucker zu ersetzen. Wenn Sie jedoch Klipper auf einem 3D-Drucker installieren, auf dem zuvor die Marlin-Firmware ausgeführt wurde, funktioniert Ihr LCD-Bildschirm ohne zusätzliche Konfigurationen möglicherweise nicht mit Klipper.

Abschluss

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Mainsail, Fluidd und OctoPrint drei beliebte Webschnittstellen für Klipper-Firmware sind, von denen jede ihre eigenen Funktionen und Vorteile bietet. Fluidd bietet eine einfache und übersichtliche Benutzererfahrung mit zahlreichen Anpassungsoptionen. Mainsail, das Schwesterprojekt von Fluidd, ist einfach zu installieren und profitiert von einer sehr aktiven Entwicklung. OctoPrint bietet eine vielseitige Plattform mit einer umfangreichen Plugin-Bibliothek, die Benutzern die Flexibilität gibt, die Funktionalität ihrer 3D-Drucker zu erweitern.

Die Wahl des richtigen Webinterfaces hängt letztlich von den individuellen Vorlieben und Anforderungen ab. Es empfiehlt sich, verschiedene Schnittstellen auszuprobieren und herauszufinden, welche Ihren Anforderungen am besten entspricht. Jede Schnittstelle hat ihre Stärken und Schwächen, und was für einen Benutzer funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht unbedingt für einen anderen. Durch die Berücksichtigung von Faktoren wie Funktionen, Leistung, Community-Support, Kompatibilität und Updates können Sie eine fundierte Entscheidung treffen und Ihr Klipper-basiertes 3D-Druckerlebnis verbessern.

Sind Sie immer noch etwas verwirrt über den Prozess zur Einrichtung von Klipper und zur Auswahl einer Schnittstelle? Sie können einen 3D-Drucker mit bereits vorinstalliertem Klipper kaufen! Kingroon KP3S Pro V2 ist jetzt der günstigste Klipper-Drucker auf dem Markt, der Preis wurde kürzlich auf nur 229 USD gesenkt. Es handelt sich um einen 3D-Drucker im Cantilever-Stil, der mit Klipper und vorinstallierter Fluidd-Schnittstelle ausgestattet ist und mit Geschwindigkeiten von bis zu 350 mm/s drucken kann. DerKingroon KLP1 ist ein weiterer Drucker, bei dem Klipper vorinstalliert ist. Der KLP1 ist ein kostengünstiger geschlossener 3D-Drucker, der ABS, ASA und andere fortschrittliche Materialien drucken kann. Ab 329 US-Dollar ist der KLP1 der günstigste Klipper-Drucker, der anspruchsvolle Materialien sofort drucken kann. Erfahren Sie mehr über den KP3S Pro V2, KLP1 und andere schnelle 3D-Drucker in unserem Artikel über die besten schnellen 3D-Drucker für 2024 .

Vorheriger Artikel 3D-Druckfilament – ​​So wählen Sie das beste Material für Ihr Projekt aus
Nächster Artikel Wie fühlt es sich an, in einem 3D-Druckerunternehmen zu arbeiten? Kapitel 1

Hinterlasse einen Kommentar

* Benötigte Felder